Sicherheitstipps, um deinen Workspace zu schützen

Sicherheit hat bei Slack oberste Priorität. Besonders wichtig sind uns die Gewährleistung der Sicherheit deines Accounts, der Schutz deiner Privatsphäre und die kontinuierliche Entwicklung eines Service, dem du vertrauen kannst. Wir haben die notwendigen Tools für Workspace-Inhaber und ‑Administratoren zusammengestellt, damit sie ihre Workspaces und Mitglieder schützen können. Denn schließlich ist Sicherheit eine wichtige Voraussetzung für zufriedene Workspace-Mitglieder!

Hallo! 👋 Unser Support-Team ist rund um die Uhr erreichbar und hilft immer gern. Falls du verdächtige Aktivitäten in deinem Workspace bemerkst, nimm bitte Kontakt mit uns auf.


Mitglieder zur Einrichtung von 2FA auffordern

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) bietet einen zusätzlichen Schutz bei der Anmeldung. Wenn 2FA aktiviert ist, brauchen Mitglieder neben ihrem normalen Passwort einen Bestätigungscode (von ihrem Mobilgerät). 2FA gewährleistet, dass Personen ohne Autorisierung keinen Zugang erhalten, z.B. wenn ein Passwort gestohlen oder dessen Sicherheit beeinträchtigt wurde (Igitt!), da zugleich die Bestätigung über das Mobilgerät des Mitglieds erfolgen muss.

Mitglieder können 2FA auf eigene Initiative hin aktivieren, aber Workspace-Inhaber können 2FA auch obligatorisch machen. Falls dein Unternehmen einen Identitäts-Provider nutzt, kannst du ein Upgrade und die Einrichtung des Einmaligen Anmeldens (SSO) für Slack in Erwägung ziehen.


Apps mit Bedacht verwalten

Als Standardeinstellung können alle Mitglieder Apps zu deinem Workspace hinzufügen. Wir prüfen jede in unserem Verzeichnis aufgeführte App, aber es gibt zahllose weitere Apps, die deine Mitglieder installieren können. Zur Verbesserung der Sicherheit können Workspace-Inhaber kontrollieren, wer Apps installieren kann und aus welchen Quellen diese stammen. Hier findest du mehr Infos darüber, wie du Apps für deinen Workspace verwalten kannst.

Hinweis: Bei internen, von deinem Team entwickelten Integrationen ist große Sorgfalt mit den von dir generierten Token geboten. Teile Token nie mit anderen Leuten oder Anwendungen. Lies hier, wie du deine Tools mit Slack verbinden kannst.


Zugang beschränken

Slack ermöglicht Transparenz. Das ist manchmal mit dem Teilen unternehmenseigener oder sensibler Daten verbunden. Deshalb geben wir Workspace-Inhabern und ‑Administratoren die Kontrolle darüber, wer als Mitglied eingeladen wird.

Die folgenden Tipps helfen dir, den Zugang zu deinem Workspace zu kontrollieren.

  • Lade nur Leute ein, die du auch kennst.
    Mit den Standardeinstellungen behältst du die vollständige Kontrolle: Nur Workspace-Inhaber und ‑Administratoren können neue Mitglieder einladen. Falls du anderen Mitgliedern (ausgenommen Gäste) gestattest, Einladungen zu versenden, überprüfe ausstehende und angenommene Einladungen regelmäßig.

  • Deaktiviere die Accounts von Mitgliedern, sobald sie keinen Zugriff mehr benötigen.
    Alles ändert sich ständig, Menschen kommen und gehen. Vergiss nicht, den Account eines Mitglieds zu deaktivieren, wenn es das Team verlässt. Ab dem Plus-Plan kannst du die Deaktivierung mithilfe deines Identitäts-Providers und SCIM-Zugriffsrechten optimieren. 

  • Verwende Gast-Accounts und beschränke die Einladung von Gästen auf bestimmte Channels.
    Einige Mitglieder deines Slack-Workspace, wie z. B. Freiberufler, Praktikanten oder Kunden, benötigen vielleicht nur Zugang zu bestimmten Channels. Gast-Accounts sind ein ganz hervorragendes Mittel, um festzulegen, wer Zugang zu welchen Inhalten hat. (Nur mit bezahlten Plänen verfügbar.)  


Vorsicht bei geteilten Links

Beim Verwalten eines Workspace kannst du unmöglich jeden einzelnen Link überprüfen, der in deinem Workspace geteilt wird. Deshalb unterstützen wir dich dabei. Falls wir eine potenziell nicht sichere Webseite oder einen schädlichen Link erkennen, zeigen wir eine visuelle Warnung an. So weisen wir Mitglieder darauf hin, vorsichtig zu sein und den Link im Zweifel nicht anzuklicken. Mehr Infos über Sicheres Browsen. 🔗


Administratorrechte einschränken

    • Benachrichtigungen
      Mit Ankündigungen per @-Erwähnung kann man schnell die gewünschte Aufmerksamkeit gewinnen. Workspace-Inhaber haben die Möglichkeit, Ankündigungen zu beschränken – auf bestimmte Mitglieder oder Workspace-Inhaber und ‑Administratoren. 

    • Anzeige von E-Mail-Adressen
      Mitglieder können die E-Mail-Adressen anderer Mitglieder in deren Profilen finden, aber einige Mitglieder würden ihre Adressen vielleicht lieber für sich behalten. Workspace-Inhaber und ‑Administratoren können entscheiden, ob die E-Mail-Adressen von Mitgliedern in ihren Slack-Profilen angezeigt werden.

💡Falls du ein Inhaber oder ein Administrator bist, schaue dir die Einstellungen & Berechtigungen für deinen Workspace an.


Nutzung von Slack nachvollziehen

Ab dem Standard-Plan können Workspace-Inhaber Analytik- und Nutzungsdaten einsehen, um festzustellen, wie ihre Mitglieder Slack nutzen.

Tipp: Interessierst du dich für einige unserer zusätzlichen Sicherheitsfunktionen? Als Einstieg empfehlen wir diesen Artikel über unsere verschiedenen Pläne, Produkte & Funktionen.

Ähnliche Artikel

Zuletzt angesehene Artikel